Prof. Dr. Dr. Monique M.B. Breteler im WDR-Portrait

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat Studienleiterin Prof. Monique M.B. Breteler ein filmisches Porträt gewidmet, in dem verschiedene berufliche und persönliche Facetten ihres Lebens vorgestellt werden. Sie können das Filmporträt direkt hier ansehen!

Für unsere und eure Gesundheit!

Jetzt wie Mahmoud (60), Ela (58) und ihre Tochter Khadiga (32) an der Rheinland Studie teilnehmen! Prüfen Sie direkt, ob Sie teilnehmen können:

Prof. Dr. Dr. Breteler beim Wissenspodcast Hirn & Heinrich

Die Demenz nicht akzeptieren, sondern Antworten finden, das macht die Forschung so wichtig, sagt Prof. Dr. Dr. Monique Breteler. Hören Sie jetzt Episode 24 des Podcasts Hirn & Heinrich!

Virtuelle 3D-Tour Durchs Zentrum

Sie wollen wissen, wo und wie unsere Untersuchungen ablaufen? Verschaffen Sie sich einen realitätsnahen Überblick über unser Untersuchungszentrum im virtuellen Rundgang und finden Sie zahlreiche Erklärungen zum Ablauf!

TV-Beitrag über die Rheinland Studie in WDR Lokalzeit

Der WDR berichtete in der Lokalzeit aus Bonn von den Forschungsergebnissen der Rheinland Studie. Thema des Beitrags ist der Nachweis von PFAS-Chemikalien im Blut. Das TV-Team hat uns dafür vor Ort besucht und gibt Einblicke in unsere Forschung.
0
Bonnerinnen und Bonner haben bereits mitgemacht
Helfen Sie uns diese Zahl zu steigern

Die Rheinland Studie in Bonn

Die Rheinland Studie ist eine großangelegte Gesundheitsstudie in Bonn. Die Studie untersucht, warum einige Menschen relativ früh chronische Krankheiten entwickeln, während andere bis ins hohe Alter geistig fit, gesund und vital bleiben. Diese gesundheitlichen Unterschiede können verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel die Gene, Umwelteinflüsse oder unsere Lebensgewohnheiten. Nur wenn wir verstehen, wie und warum sich unsere Gesundheit im Laufe des Lebens verändert, können wir selbst darauf Einfluss nehmen. Um den Weg zu einem gesunden Leben bis ins hohe Alter zu finden, führt die Rheinland Studie Langzeituntersuchungen mit bis zu 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch. Das Ziel: Krankheiten zu verhindern, bevor sie entstehen, indem die Entwicklung von Präventionsstrategien für neurodegenerative und andere altersbedingte Krankheiten – vor allem Demenz – unterstützt wird.

Fahnen mit dem Logo der Rheinland Studie bedruckt am UN Platz in Bonn

Die Rheinland Studie sucht zum Beispiel Antworten auf die Fragen

  • Wovon ist es abhängig wie gesund wir sind?
  • Was heißt überhaupt „gesund“?
  • Handelt es sich um ein Freisein von Beschwerden oder ist es nicht vielmehr die stetige Anpassungsfähigkeit an neue soziale, körperliche und geistige Herausforderungen?
  • Werden die Grundlagen für ein gesundes Altern schon viele Jahre vorher gelegt?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Gesundheit der Menschen über ihre gesamte Lebensspanne hinweg?
Lesen Sie hier mehr

Unsere Mission

Mit unserem erstklassigen Forschungsteam sowie dem Einsatz von innovativsten Technologien möchten wir die Schlüsselfaktoren für gesundes Altern finden und die Entwicklung von Präventionsstrategien für altersbedingte Krankheiten wie Demenz oder Alzheimer unterstützen. Das gelingt uns nur gemeinsam: Den wichtigsten Beitrag leisten neben einem hochmotivierten Team die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Rheinland Studie. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir einen Beitrag für die Gesundheit heutiger und künftiger Generationen leisten.

Lesen Sie hier mehr
Zwei Studienassistenzen führen die MRT-Aufnahmen bei einer Teilnehmerin durch
Mit Hilfe der MRT (Magnetresonanztomographie) erstellen wir neuartige Aufnahmen Ihres Gehirns.
Rahel Hutgens

Ich finde die Fähigkeiten des Gehirns absolut beeindruckend. Daher möchte ich einen kleinen Beitrag dazu leisten, es besser zu verstehen und vor Krankheiten zu schützen.

[Rahel Hutgens]

Frank Wunderlich

Mich hat das Konzept der Studie überzeugt. Ich hatte verstanden, dass die Studie auf den Rest des Lebens angelegt ist und ich habe darin die Chance gesehen, in periodischen Abständen etwas über meine Gesundheit zu erfahren und gleichzeitig einen Beitrag für die Wissenschaft und die Gesellschaft zu leisten.

[Frank Wunderlich]

Engel und Peter Kretzschmar

Wir finden es sehr wichtig, dass die Rheinland Studie durchgeführt wird, und wir hoffen, dass wir vielleicht durch unsere Teilnahme ein Salzkörnchen zur Erkenntnisgewinnung für künftige Generationen sein können.

[Engel und Peter Kretzschmar]

Sebastian Falkenhagen

Als die Anfrage von der Rheinland Studie kam, musste ich nicht lange überlegen. Ich habe mit Stolz und Freude für die Forschung teilgenommen und zudem noch einen aktuellen Status über meine eigene Gesundheit bekommen. Das gesamte Team war super nett und hat mir jede Untersuchung gut erklärt.

[Sebastian Falkenhagen]

Winfried Ehlert

Die Untersuchungen bei der Rheinland Studie habe ich als ausgesprochen gut erlebt. Alles war minutiös organisiert und es gab keine Wartezeiten. Mich hat auch das technische Wissen und das Verständnis der Studienassistenzen beeindruckt. Das ist mein ganz persönlicher, positiver Eindruck, den ich auch gerne an andere weitergebe.

[Winfried Ehlert]

Hannah Mertens

Ich nehme gerne an der Rheinland Studie teil, da ich denke, dass es für eine gute Sache ist und man dies unterstützen sollte. Auf lange Sicht werden dann hoffentlich viele Personen von der Forschung und von den Erkenntnissen der Studie profitieren.

[Hannah Mertens]

Familie Abdel Karim

Wir werden älter und möchten alle unsere Lebensqualität möglichst lange beibehalten. Damit dies gelingt muss das Älterwerden noch mehr und besser erforscht werden. Wir wollen gerne einen Beitrag dazu leisten und haben dabei Wertvolles über unsere Gesundheit erfahren.

[Familie Abdel Karim]

Dr. Eckart Roloff

Es war perfekt. Alles war sehr gut organisiert – auch zeitlich. Man wird sehr gut aufgeklärt, und die Untersuchungen werden wirklich verständlich erläutert. Also, es geht nicht besser. Das hat meine Frau genauso gesagt. Wir waren begeistert! Die Rheinland Studie hat für mich "3 G": Gekonnt, Gefragt, Gesund!

[Dr. Eckart Roloff]

Vera Keck

Mich hat besonders der Gedanke motiviert, dass ich einen Beitrag leisten kann. Eine Studie ist ja auch nicht für mich, sondern für die Forschung und für die Gemeinschaft. Und vielleicht kann in Zukunft ein Arzneimittel, eine Methode oder eine Prävention entwickelt werden.

[Vera Keck]

Susanne D.

Schon seit einigen Jahren nehme ich regelmäßig an Studien des DZNE auf dem Venusberg teil. Ich habe in meinem persönlichen Umfeld Demenzfälle erlebt und möchte mit meiner Teilnahme an der Rheinland Studie die Forschung an Alzheimer und Demenz unterstützen und einen gesellschaftlichen Beitrag leisten.

[Susanne D.]

Untersuchungszentren in Bonn

Es gibt zwei Untersuchungszentren in Bonn: eines im Stadtbezirk Hardtberg und eines in Beuel. Personen (ab 30 Jahren) dieser Teilnahmegebiete sind herzlich dazu eingeladen, an der Rheinland Studie teilzunehmen.

Beide Zentren sind täglich von Montag bis Samstag geöffnet. Das ca. fünf bis sechsstündige Untersuchungsprogramm kann an einem Stück oder an zwei separaten Terminen durchlaufen werden. Die MRT (Magnetresonanztomographie) findet immer an einem separaten Termin statt. Auch Termine in den späten Abendstunden sind möglich.

Werfen Sie hier einen Blick in die Untersuchungszentren und finden Sie zahlreiche Erklärungen zum Ablauf:

Untersuchungszentrum Hardtberg

Heilsbachstraße 16
53123 Bonn-Duisdorf
+49 228 43302-900

Untersuchungszentrum Beuel

Landgrabenweg 63
53227 Bonn
+49 228 43302-900

Beide Zentren sind identisch und mit modernster Medizintechnik ausgestattet: Neben rund 15 Untersuchungsräumen haben sie jeweils ein eigenes Labor sowie ein MRT der neuesten Generation.

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots den Einsatz von cookieloser Analyse zulassen. Alle Daten werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser erlaubt das setzen von Cookies: 
X Newsletter abonnieren