Jetzt online

WDR berichtet über zweite Runde der Rheinland Studie und führt Live-Interview mit Prof. Monique Breteler

Prof. Dr. Dr. Monique M.B. Breteler mit Moderatorin Sonja Fuhrmann beim WDR
Prof. Monique Breteler (links) spricht live im WDR-Studio Bonn mit Moderatorin Sonja Fuhrmann. Quelle: Auszug aus "Lokalzeit aus Bonn"

Die zweite Untersuchungsrunde der Rheinland Studie hat begonnen - und das WDR Fernsehen war vor Ort im Untersuchungszentrum Beuel, um darüber zu berichten. Zwei Probandinnen erzählten für das Magazin "Lokalzeit aus Bonn", warum sie an der groß angelegten Bevölkerungsstudie teilnehmen. Gezeigt wurde außerdem das neue Ganganalyse-System "Xsens": Dabei handelt es sich um ein Ganzkörper-Sensoren-System mit 17 Sensoren, die am ganzen Körper (angefangen beim Kopf bis hin zum Fuß) angebracht werden. Anhand des Xsens-Systems kann nicht nur das Gangbild erfasst, sondern ein präzises Bild der gesamten Körperhaltung aufgezeichnet werden.

Der Bericht wurde am Montag, 14. November 2022, um 19:30 in der TV-Sendung "Lokalzeit aus Bonn" im WDR Fernsehen ausgestrahlt. Zudem war Prof. Monique Breteler, Leiterin der Rheinland Studie und Direktorin für Populationsbezogene Gesundheitsforschung am DZNE, live als Expertin zu Gast im Bonner WDR-Studio. Sie freute sich über die rege Teilnahme an der Studie und erklärte, dass in der zweiten Runde bestimmte Lebensstil-Faktoren wie Ernährung und körperliche Aktivität nun detaillierter untersucht werden, damit zukünftig passendere, auf die individuelle Person zugeschnittene Empfehlungen für ein gesundes Altern gemacht werden können.

 

Willkommen auf unserer Webseite, informieren Sie sich hier grundsätzlich cookie-frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die Optimierung unseres Informationsangebots ein Cookie zu Analysezwecken zulassen. Alle Daten sind pseudonym und werden nur durch das DZNE verwendet. Wir verzichten bewusst auf Drittanbieter-Cookies. Diese Einstellung können Sie jederzeit hier ändern.

Ihr Browser erlaubt das Setzen von Cookies: 
X Newsletter abonnieren